Über mich....

Die letzten Takte von " Fidelio" waren noch nicht verklungen, da machte ich den Worten " Oh, welche Lust an freier Luft den Atem leicht zu heben..." wohl alle Ehre und dem Kunstgenuss meiner Mutter ein Ende.

Ich -Kerstin- wurde im Zeichen der Waage geboren.

Es scheint so, als wären mir die Worte aus Fidelio gleichsam mit in die Wiege gelegt worden, denn es gab für mich nichts Herrlicheres als im Freien zu " sein ", dort  zu spielen, mit dem Vater, meinem Bruder oder meinen Freunden durch den Wald zu streifen und mich frei und eins zu fühlen mit meiner Welt.

Meinem quirligen Geist tat dies gut.

Von klein auf kenne ich das gemeinsame Singen mit der Mutter oder den Großeltern. Ich erlebte sowohl den Klang der Mehrstimmigkeit, die Lust- und Lebensfreude des Gesanges als auch dessen Melancholie.

 

Mit meinen ersten Instrumenten, der Gitarre und dem Keyboard öffnete sich Jahre später ein Ventil, um meiner inneren Stimme ein Gesicht zu geben.

Und so verabschiedete ich mich 20 Jahre nach dem Tod meines geliebten Großvaters mit einem selbstverfassten Lied von ihm...nur für ihn.

Es war eine schmerzliche und sehr wundervolle heilsame Erfahrung.

In den folgenden Jahren, bedingt durch den Geburtenknick der Wende, begegnete ich vielen  unterschiedlichen und ganz besonderen Menschen, die meinen Blickwinkel weiteten und ich nahm sie mit auf meinem Weg- Gefährten bis heute. Und mit ihnen lernte ich mich nach und nach besser kennen und verstehen. Das war und ist sehr heilsam.

Musik und Klang können immer eine Brücke sein- egal ob die Seele weint oder vor Freude und Glück tanzt. Die eigene Stimme ist dabei wohl eines der stärksten und auch anfälligsten Instrumente.

Dies zu erleben und zu gestalten ist mir während meiner Arbeit als Erzieherin und Ergotherapeutin immer wieder auf unterschiedlichste Weise vergönnt.

Staunende, leuchtende Kinderaugen, bewegte Seelen dementer Menschen, Stille, Frieden und Achtsamkeit sind Geschenke, die ich voll Freude annehme.

 

Es dauerte noch einige Jahre bis mich mein Weg weiter führte von der Musik- und Klangtherapie in Braunschweig und Dresden nach Weimar zum Heilsamen Singen bei Yvonne Schramm-Hädicke (Dipl.Musik Pädagoge, Seelensängerin &schamanische Prozessbegleiterin)

Es ist genau das und genau so, wie ich es für mich gesucht und gebraucht habe.

Und wie sich die Dinge fügen, bin ich nun in einem wunderbaren Arbeitsumfeld gelandet- einem Waldkindergarten. Ich wünschte, es gäbe mehr davon.

 

Ich liebe es, all meine Erfahrungen kreativ zu vernetzen und damit einen Raum zu eröffnen, der dem verborgenen Anteil wieder Mut macht sich zu zeigen. Einen Raum der Sicherheit, der Begeisterung und Selbstverantwortung.

 

" Alles was ist, darf da sein. Was da sein darf, kann sich wandeln."

 

 

Für mehr Lebensfreude, Vitalität, Lebendigkeit oder Stille, für die Unterstützung der Selbstheilungskräfte oder " eine kleine Spanne glücklicher Zeit....

 

Für mehr von der Person, die ich in Wahrhaftigkeit bin